Dienstag, 13. Mai 2008

Kühlung durch offene Pufferisolierung

Dank des andauernden schönen Wetters wird auch der größte Puffer irgendwann einmal voll. Mit den zusätzlich installierten 500 Litern dauert es zwar länger, aber der Anlagenstillstand wäre bereits eingetreten, wenn ich nicht schon dezent gekühlt hätte - ich heize morgens zwei Stunden lang das im Norden gelegene Badezimmer auf angenehmene Temperaturen auf.

Jetzt habe ich eine weitere Alternative ausprobiert: Die Isolierung des neuen Puffers lässt sich über einen Reißverschluss leicht öffnen. Mit offener Isolierung kühlt der Puffer nachts so weit ab, dass am nächsten Tag kein Stillstand eintritt. Vielleicht reicht diese Maßnahme sogar aus, wenn es noch sommerlicher wird, sodass es nicht mehr erforderlich ist, nachts die Waschküche zu beheizen.

Als der Ölkessel noch installiert war, habe ich den Kessel auch zur schnellen Kühlung genutzt. Mit dem Pelletkessel ist dies nicht mehr möglich, da die Rücklaufanhebung des Kessels dies verhindert. Außerdem hätte ich Hemmungen, dem Pelletkessel diesen Temperaturschock zuzumuten.

Kommentare:

Wolfgang(Delitzsch) hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Wolfgang(Delitzsch) hat gesagt…

Hallo Frank,

mir gefällt meine Lösung mit dem Rückkühlen und dem Durchmischen des Puffers am besten. Da wird auch der Ertrag wieder abgezogen und erfordert keinen manuellen Aufwand.
Die Sonne kommt dann wieder dahin, wo sie herkam.